Bachschmerle (Barbatula barbatula)


Attraktivität: Ruhiger, wenig scheuer, z.T. kontrastreich gefärbter Kleinfisch.

kroenke_bachschmerle.jpg (148208 Byte)

Vorkommen: Ural bis östliches Spanien; fehlend in Nord- und Südeuropa. Meist in langsam bis schnell fließenden, mäßig bis reich strukturierten Gewässern .vor allem der Forellen- und Äschenregion, aber auch in Niederungsbächen teilweise häufig.

Haltung und Vermehrung: Meist zwischen 8 und 12 cm lang werdend; tag- und nachtaktiv; wenig schreckhaft; oft mit mehreren Artgenossen im selben Versteck; bodenorientiert; friedlich; liebt zahlreiche Versteckplätze z.B. unter Steinen, aber auch in rein sandgründigen Becken haltbar; Strömung und Kühlung (£ 19°C) je nach Herkunft der Schmerlen nützlich; Becken ab 1 m. Vergesellschaftung mit friedlichen Arten möglich. Nimmt Frost - und Lebendfutter, ergänzend auch Flockenfutter; bei Vergesellschaftung ist darauf zu achten, dass ausreichend Futter den Grund erreicht. Fortpflanzung im Aquarium nach kalter Überwinterung schon geglückt.

Besonderes: Sehr lern- bzw. anpassungsfähige Art. Jungtiere wachsen schnell (6-8 cm im 1. Jahr). Färbung variiert lokal.

(Text: Frank Krönke)