Döbel (Squalius cephalus)
 

Attraktivität: Große, dunkel gerandete Schuppen und rotüberlaufene bauchseitige Flossen.

kroenke_doebel.jpg (116053 Byte)

Vorkommen: In ganz Europa, außer dem äußersten Norden und im Süden von nah verwandten Arten vertreten. In vielen Gewässertypen, von den Unterläufen großer Flüsse bis in die Forellenregion. Auch in ausgebauten und verschmutzten Fließgewässern.

Haltung und Vermehrung: Fürs Aquarium als Jungtier geeignet. Im Teich zumeist ³ 40 cm groß werdend. Zu mehreren Exemplaren halten. Im Alter oftmals räuberisch (jagt keine Fische ³ ¼ der eigenen Körpergröße), als Jungtier friedlich, etwas scheu; schnell wachsend (im Aquarium bis 18 cm im 1. Jahr); viel freier Schwimmraum notwendig; nutzt alle Wasserschichten; zieht sich zum Ruhen gelegentlich gerne zurück, nimmt dann Versteckplätze an, zeigt sich aber meist im freien Wasser stehend. Steht oft in der Strömung (z.B. durch Kreiselpumpe). Beckengröße ab 1 m; Kühlung je nach Herkunft und Zimmertemperatur notwendig; kräftige Filterung etwas Pflanzenwuchs, möglichst große Wasseroberfläche und bei Temperaturen £ 18°C keine zusätzliche Belüftung notwendig. Nimmt alle Arten von Nahrung wie Frost-, Trocken- und Lebendfutter, pflanzliche Zukost wie z.B. Algen oder Spinat zu sich, mit weichem Obst kann experimentiert werden. Steht nachts oft dicht unterhalb der Wasseroberfläche in der Erwartung von Anflugnahrung. Springt gerne, daher Becken nicht maximal befüllen. Gut mit friedlichen Arten zu vergesellschaften.

 

(Text: Frank Krönke)