Elritze (Phoxinus phoxinus)


Attraktivität: Schwimmfreudige, kleine aber durchsetzungsfähige und während der Laichzeit sehr ansprechend gefärbte Art, dann eine der schönsten einheimischen Fischarten.

kroenke_elritze.jpg (130534 Byte)

Vorkommen: Sibirien bis Frankreich; fehlt auf der Iberischen Halbinsel, Nordskandinavien, Italien und dem südlichen Balkan. Bevorzugt verschiedene Typen klarer und sauerstoffreicher Gewässer, häufig in kleinen Bächen der Forellen- und Äschenregion.

Haltung und Vermehrung: Zumeist zwischen 6 – 10 cm lang werdend. Haltung im Schwarm, mindestens zehn Tiere; nutzen zumeist die obere und mittlere Wasserschicht. Friedlich, Vergesellschaftung gut möglich. Strömung (z.B. durch Kreiselpumpe), großer Schwimmraum, Versteckplätze, Randbepflanzung; Becken ab 1 m. Sehr springfreudig, daher Becken unbedingt abdecken. Nimmt alle Arten von Nahrung (Frost-, Trocken- und Lebendfutter), pflanzliche Zukost wie z.B. Algen oder Spinat) sowohl unter Aquarien- wie auch Freilandbedingungen beobachtet. Vermehrung im geräumigen Aquarium nach kalter Überwinterung und Wasserstandsabsenkung mehrfach geglückt.

Besonderes: Zeigt Unwohlsein oft durch eine kräftige Rotfärbung der Flossenbasen, womöglich aufgrund von Stressbedingungen, an.

(Text: Frank Krönke)

Link: Haltungsbericht von Jörg Wetzel