Flunder (Platichthys flesus)


Attraktivität: Ein Fisch den man suchen muss: er liegt entweder gut getarnt auf dem Bodengund oder im Sand eingegraben. Der Plattfisch hat eine ausserordentliche Gestalt, er beobachtet seine Umwelt im Sand liegend mit lebhaften Augen.

lampe_jungeflunder.jpg (76424 Byte)

Junge Flunder auf Kiesgrund

Vorkommen: An allen europäischen Küsten. Vor allem im Brackwasser, auch weit binnenwärts ins Süßwasser ziehend. Laicht im Meerwasser.

lampe_jungeflundervonunten.jpg (100044 Byte)

Junge Flunder von unten

Haltung und Zucht: Junge Flundern können in Süßwasser gehalten werden. Für die artgerechte Haltung ist das Becken mit einem sandigen Bodengrund zu verseheh. Wildfänge von 1 - 2 cm Länge benötigen lebende Wasserflöhe, Hüpferlinge oder Salinenkrebschen.  An Frostfutter lassen sie sich gewöhnen. Junge Flundern sind im Gegensatz zu den Alttieren muntere Fischchen und schwimmen häufig im Freiwasser. Bis etwa 6 cm Länge können sie in einem 60-cm-Becken gehalten werden. Aufgrund ihrer Gefräßigkeit ist ein häufiger Wasserwechsel unumgänglich. Erwachsene Flundern werden bis zu 50 cm lang und können nur in Großbecken erfolgreich gepflegt weden. Sie leben räuberisch. Die Zucht im Aquarium ist nicht möglich.

Besonderes: Interessant ist die Fähigkeit der Flundern, sich farblich perfekt dem Bodengrund anzupassen.

(Text: Klaus Lampe)