Flussbarsch (Perca fluviatilis)


Attraktivität: Schöne Bänderung, oft auch prächtige rote Flossen.

Vorkommen: Europa und Asien. In praktisch allen großen und kleinen Gewässern.

kroenke_flussbarsch.jpg (148004 Byte)

Haltung u. Zucht: Kann als Jungtier im Schwarm gehalten werden. Einzeltiere werden jedoch zunehmend unverträglich. Lebhaft und neugierig, aber auch schreckhaft, so dass ein Versteckplatz vorhanden sein muss. Sauerstoffbedürftig. Gieriger Raubfisch (Fische, im Aquarium auch Regenwürmer), aufgrund des großen Stoffumsatzes häufiger Wasserwechsel und gute Filterung notwendig. Bei zu wenig Lebendfutter schnell kümmernd. Die Nachzucht ist im Aquarium noch nicht geglückt, erscheint aber nach kühler Überwinterung nicht unmöglich. Die Eier werden in Schnüren abgelegt. Das Aquarium sollte mindestens eine Kantenlänge von 100 cm aufweisen.

Besonderes: In manchen Seen können sich auch große Flussbarsch ausschießlich von Wasserflöhen ernähren, allerdings in einer Masse, die wir Aquarianer nicht über längere Zeit bereit stellen können. Gehört zu den Erstbesiedlern von Menschenhand geschaffener Gewässer, wie z. B. Baggerseen.

(Text: Christoph Dümpelmann)