Kesslergrundel (Neogobius kessleri)


Attraktivität: Die Kesslergrundel ist im Kaltwasseraquarium ein attraktiver Pflegling. Sie erreicht eine Gesamtlänge von etwa 20 cm und ist sehr räuberisch, was bei einer Vergesellschaftung berücksichtigt werden muss.

Taxacher_Neogobius_kessleri.jpg (141235 Byte)


Vorkommen: Europa und Asien. Sie stammt ursprünglich aus dem Schwarzmeerbereich (Pontokaspis). Inzwischen ist sie auch in deutschen Gewässern anzutreffen und breitet sich als invasiver Neozoe rasch aus.

Haltung und Zucht: Das Aquarium sollte mit vielen Versteckmöglichkeiten aus Steinen und Wurzeln ausgestattet sein, da sich die Grundeln gerne dorthin zurückziehen. Die Tiere können mit grobem Frostfutter (Krill, Mysis) oder mit lebenden Regenwürmer ernährt werden. Sie besetzen Reviere, die energisch gegen Artgenossen verteidigt werden, dass Aquarium sollte also ausreichend dimensioniert werden.

(Text: Michael Taxacher)