Nase (Chondrostoma nasus)


Attraktivität: nteressante Nahrungsspezialisierung als Algenfresser. Ein Verhalten, das im Aquarium jedoch meist nicht gezeigt wird.

kroenke_nase.jpg (87601 Byte)

Vorkommen: Vom Ural bis nach Frankreich; fehlend in Nordeuropa; fehlend in Weser und Elbe. Zahlreiche Nasenarten in Europa. Vor allem in Fließgewässern der Äschen- und Barbenregion.

Haltung und Vermehrung: Friedliche, schwimmfreudige, etwas scheue Art, die gerne springt und in kräftiger Strömung steht (z.B. durch Kreiselpumpe). Bevorzugt die mittlere und untere Wasserregion. Schwarmfisch, der unbedingt zu mehreren Tieren gehalten werden soll. Zieht sich ab und zu zurück und braucht dann Versteckmöglichkeiten. Lässt sich bei der Fütterung von offensiveren Arten verdrängen. Benötigt viel freien Schwimmraum, Randbepflanzung kann angebracht sein. Beckengröße ab 1,20 m; Kühlung kann im Sommer notwendig werden
(bei > 18°C). Als Jungfisch Allesfresser (Frost-, Flocken-, Lebend- und Pflanzenfutter). Nimmt im Aquarium Nahrung auch von der Wasseroberfläche auf, bevorzugt treibende Nahrung. Frisst bei Vorhandensein tierischer Nahrung keine Algen. Fortpflanzung vermutlich aufgrund der Größe von 30-40 cm im Zimmeraquarium nicht zu erwarten, aber in Teichen mit starker Strömung aus Filterauslauf möglich erscheinend.

Besonderes: Auffällig unterständiges Maul, d.h. der Oberkiefer ist vorstehend. Die Unterlippe ist verhornt und scharfkantig. Diese Maulausbildung dient dem Abschaben von Aufwuchs. Sollen bis zu 20 Jahre alt werden können.

(Text: Frank Krönke)