Neunstachliger Stichling (Pungitus pungitus)


Attraktivität: Kleinste einheimische Süsswasserfischart. Männchen währender Laichzeit russig schwarz gefärbt mit leuchtend weissen Rücken- und Bauchstacheln. Äußerst interessante Fortpflanzung.

lampe_neunstachligerstichling.jpg (81912 Byte)

Vorkommen: Europa, Asien, Nordamerika. In nahezu allen Gewässern, vor allem im Tiefland. Grössere Bestandsdichten dort, wo andere Fischarten nicht aufkommen können, wie in sehr stark verkrauteten Gräben. Auch in kleinen Gewässern im Überschwemmungsbereich der Flussauen.

Haltung u. Zucht: 60er Becken ausreichend. In dicht bepflanzten Aquarien lassen sich mehrere Exemplare halten. Fressen ausschließlich kleines Lebendfutter. Männchen zur Laichzeit aggressiv, dann können selbst 1-m-Becken zu klein sein für mehrere Männchen. Das Männchen baut ein kunstvolles Kugelnest aus Fadenalgen und anderen Pflanzenteilen, das an Stengeln von Wasser- und Sumpfpflanzen befestigt wird. Gelaicht wird nacheinander mit mehreren Weibchen.

Besonderes: Ausgedehnte Laichzeit: sie beginnt bereits im April und zieht sich in manchen Jahren bis Sept/Oktober hin. Trotz des Namens: meistens sind zehn Rückenstacheln vorhanden.

(Text: Hans-Joachim Scheffel)