Schneider (Alburnoides bipunctatus)


Attraktivität: Kleiner, seitlich stark abgeflachter Fisch mit heller und dunkler Längsbinde und orangefarbenen Ansätzen von Brust-, Bauch- und Afterflosse.

kroenke_schneider2.jpg (151872 Byte)

Vorkommen; Vom Ural bis zu den Pyrenäen; nicht in Großbritannien, dem Mittelmeerraum und Skandinavien. Schnellfließende, sauerstoffreiche, sommerwarme Bäche hoher Wasserqualität und reichlicher Strukturierung.

Haltung und Vermehrung: Gesamtlänge meist bei 10 -12 cm; Schwarmfisch. In Gruppen von mindestens sieben Tieren zu halten; benötigt viel freien Schwimmraum; Bepflanzung nur randlich; Beckengröße ab 1,20 m; Kühlung notwendig; kräftige Filterung; steht gerne in der Strömung (z.B. durch Kreiselpumpe); ausreichend Pflanzen. Bei Temperaturen £ 18°C keine zusätzliche Belüftung notwendig. Durchsetzungfähiger, friedlicher, etwas scheuer und schwimmfreudiger Fisch, der alle Wasserschichten nutzt. Nimmt alle Arten von Nahrung (Frost-, Trocken- und Lebendfutter an, pflanzliche Zukost wie z.B. Algen oder Spinat hat sich unter Aquarienbedingungen bewährt. Steht insbesondere nachts gerne dicht unterhalb der Wasseroberfläche in Erwartung von Anflugnahrung. Frisst gerne Drosophila von der Wasseroberfläche. Gut mit friedlichen Arten zu vergesellschaften. Springt gerne, daher Becken nicht maximal befüllen. Fortpflanzung in großen Aquarien nach kalter Überwinterung möglich.

Besonderes: Namensgebend ist die an eine Naht erinnernde Seitenlinie.

(Text: Frank Krönke)